Du hast keine Artikel im Warenkorb.

floorballshop.com

Der richtige Flex (Härte) deines Unihockeystocks

Logo unihockeyshop.ch

Bei verschiedenen Unihockeystöcken lassen sich unterschiedliche Flex-Angaben finden. Doch was bedeutet das? Gemeint ist die Flexibiltät eines Schaftes, häufig auch als Elastizität, Härte oder Steifigkeit bezeichnet. Unihockeystöcke bestehen aus hochwertigen Materialien wie z. B. Karbon oder Komposit, einem Faserverbundwerkstoff. Diese Materialien weisen eine besonders hohe Festigkeit auf, das heisst, sie brechen nur nach sehr großer Krafteinwirkung. Neben dieser hohen Festigkeit müssen Schläger dennoch elastisch und somit biegsam sein, um den Anforderungen der Sportart gerecht zu werden. Insbesondere beim Schiessen und Passen sorgt diese Elastizität für eine perfekte Kraftübertragung von deinem Oberkörper auf die Schaufel. Diese Elastizität ist mit der Flexibilität eines Schaftes gleichzusetzen, die du bei jedem Stock als Millimeterangabe findest.

Wie kommt ein Stock zu seiner Flexibilität?
Jedes Modell wird vor seiner Markteinführung in einem Prüflabor einem mechanischen Test unterzogen, in dem seine Flexibilität ermittelt wird und auf Basis dessen die Zertifizierung durch die International Floorball Federation (IFF) erfolgt. Der Schläger wird dabei mittig mit einer Kraft von 300N (30kg) belastet. Dabei biegt sich dieser durch. Besonders harte Schäfte lassen sich nur 23 - 24mm biegen. Mittelharte Schäfte 26 - 29mm und weiche Schäfte mehr als 30mm.

Elastizität (Flex) Spielertyp
23 - 25mm Erwachsene
Kraftvolle Spieler mit guter Technik
26 - 29mm Erwachsene
(Fortgeschrittene & Profis)
29 - 32 mm Damen
Junioren
Erwachsene (Einsteiger)
32 - 36mm Kinder

Wie wirken sich unterschiedliche Flexibilitäten im Unihockey aus?
Je härter ein Stock ist (z. B. 23mm), desto härtere Schüsse sind möglich (sofern die Kraft dafür beim Spieler vorhanden ist). Die Kraft überträgt sich beim Schuss von deinem Oberkörper auf den Schaft, während die Kelle den Boden berührt. Ein harter Schaft biegt sich leicht durch, überträgt die Kraft schnell auf den Ball. Ein weicher Schaft hingegen biegt sich stärker durch und dementsprechend langsamer in seine Ausgangsstellung zurück. Dadurch kommt weniger Kraft beim Ball an. Dennoch haben auch weiche Schäfte ihre Vorteile, sie sorgen für ein besseres Handling und erleichterte Ballannahmen, in dem Ballgeschwindigkeiten reduziert werden.

Welchen Flex benötige ich?
Mit einem harten Schaft kannst du hart schießen. Dies setzt allerdings eine brillante Technik voraus. Spielst du schon lange Unihockey und hast eine saubere Technik und viel Kraft, ist ein harter Schaft (23 - 25mm) für dich ideal. Hier kannst du deine Kraftfähigkeiten und technischen Fertigkeiten optimal einsetzen.
Wenn du über eine gute Technik verfügst, dann wähle einen mittelharten Schaft (26 - 29mm). Dieser verzeiht dir geringe Fehler, vermittelt ein gutes Handling, lässt dich aber auch hart schiessen.
Als Einsteiger wählst du einen weicheren Stock, z. B. mit einer Härte von 32mm. Stöcke dieser Härten vermitteln eine gute Ballkontrolle, erleichtern die Ballannahme und eine saubere Schussabgabe. Junioren, Damen und Kinder wählen in der Regel weichere Schäfte (-36 mm), diese kommen den geringeren Kraftfähigkeiten entgegen und ermöglichen insbesondere jüngeren Spielern das leichte Erlernen.

Empfehlungen aus der Praxis
Wie bei der Stocklänge gilt auch bei der Flexibiltät - wähle den Stock, mit dem du ein gutes Gefühl hast. Auch Spieler mit versierter Technik wählen z. T. einen weicheren Flex von z. B. 29mm, wenn ihnen das Ballgefühl besonders wichtig ist. Stürmer bevorzugen oft härtere Schäfte, um schnell und hart schießen zu können, Verteidiger weichere und mittelharte Schläger, um im Zweikampf über eine gute Ballkontrolle zu verfügen.

 

 

Top